Zahnfleischbluten – Zahnfleischbluten absolutes No Go

Zahnfleischbluten ist das Ergebnis einer Entzündung im Mund. Doch was sind die Ursachen von Zahnfleischbluten und was können Sie dagegen tun? Zahnfleischbluten entsteht meistens durch eine Entzündung des Zahnfleischs. Fast jeder Mensch leider in seinem Leben jemals unter entzündeten und blutenden Zahnfleisch. Dies muss nicht immer eine ernsthafte gesundheitliche Einschränkung darstellen. Dennoch kann Zahnfleischbluten ärgerlich und sogar sehr schmerzhaft sein. Wie können Sie Zahnfleischbluten dauerhaft vermeiden? Dies und mehr finden Sie in diesem Artikel – von Dr. Thomas Schulte, Berlin.

Zahnfleischbluten: durch Plaque

dentisten-umschauZahnfleischbluten und Entzündungen sind fast immer die Folge von unzureichender Mundhygiene. Plaque, der auf den Zähnen bleibt, kann ein Grund sein. Zahnbelag ist oft schuld an Entzündungen, Blutungen und Schmerzen. Im Zahnbelag befinden sich Bakterien, diese können eine Entzündung im Bereich des Übergangs zwischen Zahn und Zahnfleischs auslösen. Die frühen Stadien dieser Parodontose werden auch „Gingivitis“ genannt. Ist die Entzündung jedoch bereits entwickelt, spricht man von einer „gesprochen Parodontitis “. Zahnfleischbluten ist somit in den meisten Fällen das Ergebnis einer von Zahnbelag verursachten Entzündungen. Um die Chancen auf Zahnfleischbluten zu minimieren oder es sogar ganz zu vermeiden, ist es ratsam, eine optimale Mundhygiene und gegebenenfalls zusätzliche Pflege betreiben.

Zahnfleischbluten: Wenn ich mit einer Entzündung zu tun haben?

Entzündetes und blutendes Zahnfleisch hat eine Reihe von Anzeichen. Sie können also bei Ihrem Zahnarzt feststellen, ob es sich um eine tatsächliche Entzündung handelt. Gesundes Zahnfleisch ist rosa und dicht um die Zähne geschlossen. Im Gegensatz dazu ist entzündetes Zahnfleisch oft rot geschwollen. Wenn Ihr Zahnfleisch nach der Verwendung von Zahnseide oder nach dem Zähneputzen blutet, können Sie davon ausgehen, dass es sich um eine Entzündung handelt. Zahnfleischbluten deutet nämlich auf ungesundes Zahnfleisch hin. Anzeichen, die auf eine Entzündung des Zahnfleischs hinweisen können, sind:

  • Mundgeruch
  • Ein schlechter Geschmack im Mund
  • Lose um den Zahn liegendes Zahnfleisch
  • Empfindliches Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten

Was sind die Folgen von Zahnfleischbluten / Entzündung?

Wenn entzündetest und blutendes Zahnfleisch nicht behandelt wird, können die Bakterien sich in dem Mund in Richtung des Kieferknochens zerstreuen. Da mehr Raum zwischen dem Zahnfleisch und den Zähnen geschaffen wird. Dies wiederum schafft noch mehr Raum für neuen Plaque in diesen Bereichen. Die erhöhte Plaque macht es schwierig, die Entzündung und das Zahnfleischbluten zu kontrollieren. Wenn sie also unter Zahnfleischbluten leiden sollten sie die Erkrankung zeitnah behandeln lassen. Die immer tiefere liegende Plaque kann nämlich dauerhafte Schäden am Kieferknochen verursachen und ihn im allerschlimmsten Fall sogar abbrechen lassen. Diese Phase wird „Parodontose“ genannt. Es ist möglich, dass die Entzündung, die mit blutenden Zahnfleisch begann sich in eine schmerzhafte und durchaus ernstzunehmende Erkrankung entwickelt. Doch Zahnfleischbluten ist vermeidbar. Durch eine gut durchgeführte Mundhygiene kann das Risiko deutlich reduziert werden. Es gibt eine Reihe von einfachen Tipps die Ihre Mundhygiene optimieren können.

  • Putzen Sie Ihre Zähne regelmäßig (2- bis 3-mal pro Tag)
  • Zahnseide verwenden und gegebenenfalls einen Zungenreiniger
  • Verwenden Sie spezielle Bürsten um Zahnfleischbluten zu behandeln
  • Verwenden Sie Mundwasser um Plaque zu entfernen

Wenn Sie mit Zahnfleischbluten, Entzündungen und / oder Kalkül zu tun haben, ist es ratsam, einen Termin mit einem Zahnarzt und / oder Dentalhygienikerin zu vereinbaren. Dieser kann Ihnen eine persönliche Beratung geben und auf Ihre individuelle Situation eingehen. Der/die Experte/in wird Ihnen gegebenenfalls Zahnstein entfernen und Sie fachgemäß bei dem Behandeln und Heilen Ihres Zahnfleischblutens unterstützen.